© Sabine Dörner

Dr. Guido Wolf stellt „skulpturale Objekte“ im Stöffel-Park aus

Der Stoffel-Park kann sich freuen, denn es ist gelungen, einen namhaften Künstler wie Dr. Guido Wolf für eine Dauerausstellung zu gewinnen, die eigentlich nicht in die gängigen Vorstellungen von Künstlern hineinpasst. Im persönlichen Gespräch mit ihm stellt man fest, dass er sich bei seiner Arbeit von Gedankenblitzen leiten lässt. Am besten übernimmt man seine eigene Schilderung, wie er sein künstlerisches Schaffen sieht: „Ich befasse mich bevorzugt mit skulpturalen Objekten, die aus den Elementen Holz und Eisen bestehen. Dabei interessieren mich Gegensätze und die daraus entstehenden Spannungen: Natur und Technik, hart und weich, krumm und gerade, fest und wackelig, rund und kantig, Verschmelzung und Distanz, Eros und Abstoßung. Verwendet wird ausschließlich totes Material, also abgestorbene Natur und ausrangierte Technik, ergänzt durch Befestigungsmaterial. Am liebsten verwende ich Draht, um meine Objekte miteinander zu verbinden.“

Begrüßung im Rahmen einer Matinee

Zu einer kleinen Matinee hatte der Stöffel-Park, vertreten durch Martin Rudolph und Carmen Engel, in den Unterstand neben der Nissen-Halle am „Brecher 4“ eingeladen. Eine illustre Runde von Kunstinteressierten versammelte sich, um die außergewöhnlichen Objekte zu bestaunen. Martin Rudolph drückte in seiner kurzen Begrüßung seine Freude darüber aus, dass es dem Stöffel-Park gelungen sei, die Kunstobjekte von Dr. Guido Wolf in den Stöffel-Park zu holen.

Der Künstler dankte in seiner Erwiderung dem Team vom Stöffel-Park, vergaß aber nicht, die Mitarbeiter vom Bauhof zu erwähnen, die mit schwerem Gerät einige Objekte an schwer zugänglichen Stellen aufgestellt hatten. Guido Wolf zeigte sich von dem besonderen rustikalen Charme des Stöffel-Parks begeistert, seine Objekte hätten keinen besseren Standort finden können.  Martin Rudolph ist davon überzeugt, dass durch die Dauerausstellung der „skulpturalen Objekte“ noch mehr Kunstinteressierte den Weg in den Stöffel-Park finden werden.

Nach einem kleinen „Prösterchen“ bei der Matinee, begaben sich die Besucher auf einen Rundgang über das Gelände. Dabei konnten weitere Kunstobjekte des Künstlers bestaunt werden, die bereits ihren festen Platz gefunden haben.

Dr. Guido Wolf ergänzte: „Annähern, schauen, erwägen, nachdenken, fühlen, aneinanderhalten, schleifen, biegen, brechen, drehen, kippen, verwerfen, entscheiden, in Frage stellen und von vorn anfangen: Es sind eher Formen, Materialien, Brüche, Linien, Konfigurationen, die mich treiben, Assoziationen. Ich beginne planlos, orientiert an dem, was da ist und mir zur Verfügung steht“. Damit ist alles gesagt. Der Stöffel-Park ist um eine weitere Attraktion reicher.

Es gibt auch eine Zusatzausstellung

Die Eröffnung der Dauerausstellung wird begleitet durch eine ergänzende Zusatzausstellung weiterer Objekte des Künstlers. Diese Zusatzausstellung endet am Sonntag, 15. Oktober 2023, von 14 bis 15 Uhr mit einer Finissage.

Kunstinteressierte, die sich beide Ausstellungen, insbesondere auch die Zusatzausstellung, ansehen möchten, müssen bei entsprechender Mitteilung in der Infothek keinen Eintritt zahlen. Wer den Besuch dann nutzte, um den ganzen Stöffel-Park zu besichtigen, wird gebeten, „nachzulösen“.

(Text und Fotos: Wolfgang Rabsch)

Herzlich willkommen!

Das WällerLand: wunderschön und  abwechslungsreich. Lassen Sie sich von der Landschaft, der Natur und den ganz besonderen Menschen dieser Region begeistern.

Sie wollen mehr erfahren? Dann sprechen Sie uns an!
Sie sind Journalistin oder Journalist? Dann geht es hier zu unserem Pressebereich.

Raus in die Natur!

Wer ins WällerLand kommt, der spürt sofort: Hier ist die Natur zu Hause – und die will erkundet werden! Allein, zu zweit, in Gruppen, zu Fuß oder zu Rad. Und die Erholung stellt sich ganz schnell ein.

Wer hier nicht fündig wird, findet weitere Infos unter unserem Service-Link.

E-Bike-Verleih

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner